Shiraz

Mit unserem Hotel hier in Shiraz haben wir es gut erwischt! Es liegt sehr zentral und günstig im Gassegewirr der Shirazer Altstadt. Dazu gehört ein kleines Restaurant im Innenhof, das Frühstück ist super, wir fühlen uns sehr wohl. Herzlichen Dank an Reza aus Teheran, es war seine Empfehlung. Und wieder einmal haben wir den Regen „gut geplant“, es hat ordentlich runtergemacht während wir im warmen Hotelbett schlummern!
Natürlich haben wir auch hier einige Highlights „abgehakt „. Das Besondere hier in Shiraz ist die Tropfenform  der Moscheekuppeln. Auch unterscheidet sich das Fliesendekor in den Moscheen von den Moscheen der anderen Städte. Hier überwiegen florale Muster. Entgegen den Regel, nichts figürlich darzustellen,  gibt es viele Vogel- und Blumenbilder.

Nach den vielen Sehenswürdigkeiten sind wir aber etwas kulturmüde und freuen uns eher über ruhige Innenhöfe und Gelegenheit dem Treiben um uns herum nur zuzuschauen. Wir probieren uns durch exotische Drinks (Safran- Limonen Limonade, Karotten Apfel Drink) und verweilen im wunderschön ruhigem palmenbewachsenen Innenhof der Khan-Medrese.

Außerdem ist einiges zu organisieren: Unterkunft für Dubai (ist gar nicht so einfach, viel nutzen die Zeit zwischen den Jahren für einen Kurzurlaub und die Hotelpreise steigen), Ersatzteile für die Räder müssen bestellt werden, damit sie rechtzeitig mit uns in Dubai sind, wir müssen unsren Südamerika Trip planen, …

Vakil-Moschee

Vakil-Moschee

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ein Tip für alle die diesen Blog lesen und irgendwann mal in den Iran kommen sollten:  Ihr müsst die verschiedenen Nachtische probieren! In Mashhad hatten wir Fereni einen Reismehlpudding. Shiraz ist für Fallude bekannt. Fallude das sind in Rosenwasser getränkte, gefrorene, vermicelliartige Nudeln mit Safran oder Kirscheis. Klingt seltsam, schmeckt aber super! Um Shiraz herum gibt es viele Molkereien und Eisfabriken. Bei den warmen Temperaturen im Sommer verständlich. Ein weitere Besonderheit hier ist frisch gepresster Karottensaft mit Safraneis. In Shiraz macht man das Safraneis mit etwas Reismehl und Pistazien. Da ist probieren ein Muss!!!

Nach Shiraz zieht es uns nun an die Küste. Wir müssen noch einmal über die Berge. Nachts haben wir Temperaturen von -4 Grad im Zelt und morgens ist das ganze Zelt dick zugefroren. Die Wiese um uns herum ist weiß vor Reif, zapfig kalt ist es!!!

Jetzt freuen wir uns auf wärmere Temperaturen in Bushehr.

Dieser Beitrag wurde unter Iran abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.