Wir sind am Ende! – der Carretera Austral in Puerto Montt angekommen!

Tag 20 Carretera Austral 01.03.2019
kurz hinter Contao
Das Wetter bringt unsere Planung etwas durcheinander. Wir wollten eigentlich jetzt nach Cochamo radeln, dort etwas wandern und dann weiter mit drei Fähren über drei Seen nach Bariloche. Aber auf der hiesigen Seite der Anden soll es mindestens die nächsten 7 Tage richtig fieses Wetter geben. Da zu Radeln und zu Wandern macht uns sicher kein Vergnügen! Außerdem soll die Fährfahrt zwar sehr schön sein, aber mit 120 Dollar pro Person auch nicht billig. Und bei Regen sehen wir vielleicht gar nichts.
So entscheiden wir uns doch nach Puerto Montt zu fahren und von dort den Bus nach Bariloche auf die andere Andenseite zu nehmen. Dort ist das Wetter viel besser vorausgesagt.


Kurz vor der letzten Fähre der Carretera Austral zelten wir am Meer und müssen unser „Kaffeeritual“ unterbrechen, weil eine große Gruppe Delphine direkt vor unserem Zelt vorbei zieht. Sie planschen, springen aus dem Wasser und machen viel Trubel – ist bei Delphinen grad Paarungszeit? Die Delphine stört der einsetzende Regen nicht, wir müssen uns leider ins trockene Zelt verziehen und dort endlich den Radltag-Abschluss-Kaffee genießen!

Tag 21 und letzter Tag auf der Carretera Austral 02.03.2019
bis Puerto Montt

Heute schließt sich der Kreis und wir kehren nach 2 Monaten wieder an unseren Ausgangspunkt in Chile nach Puerto Montt zurück. Anfang Januar sind wir mit der Navimag-Fähre nach Puerto Natales gefahren und von dort nach Norden gestartet. Vor einem Monat erreichten wir dann Villa O’Higgins am südlichen Ende der Carretera Austral und sind seitdem auf der „Ruta 7“ unterwegs.
Jetzt bei Kilometer Null sind wir etwas wehmütig, dass wir Patagonien hinter uns haben, aber freuen uns auch etwas – seit vier Wochen hatten wir nur 2 Pausentage und sind langsam etwas müde in den Beinen und im Kopf. Kein Wunder, seit O’Higgins haben wir 1.195 Kilometer und 17.075 Höhenmeter in den Knochen (und dazu noch einige Wanderungen)!

Nach dem Pamir-Highway und jetzt der Carretera Austral durften wir in unserem Sabbatjahr zwei der „Fahrradtraumstraßen“ radeln – genial und unvergesslich!

Morgen geht’s mit dem Bus nach San Carlos de Bariloche in Argentinien und von dort aus wieder mit Muskelkraft die sogenannte Sieben-Seen-Route nach San Martin de los Andes und dann wieder über die Anden nach Pucon in Chile. Vamos!

 

Dieser Beitrag wurde unter Chile abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.